Fertigtorten können Dank dem Sondermaschinenbau in großer Menge für Supermärkte günstig hergestellt werden. Bei Sahnetorten handelt es sich meist um Tiefkühlware, die nur wenige Stunden brauchen, bis man sie verzehren kann; da kann sich auch mal kurzfristig Besuch anmelden. Um aber solche Torten herstellen zu können, braucht man den Sondermaschinenbau.

An einer solchen Maschine werden die dunklen oder hellen Tortenböden gebacken. Nach dem Backen durchlaufen sie eine Kühlstraße um dann von einer weiteren Maschine durchgeschnitten zu werden. Um nun die einzelnen Torten zu fertigen, muss so eine Maschine vom Sondermaschinenbau über viele Funktionen verfügen. Die Torten müssen präzise bestrichen werden, bevor die auseinander geschnittenen Böden wieder zusammengesetzt werden.

Abwechselnd werden nun Sahne und Früchte auf den Böden verteilt. Diese Zutaten werden über Trichter und Schläuche an die gewünschte Stelle geleitet. Wenn alle Böden aufeinandergestapelt sind, beginnt das verzieren der Torten. Wie zu Hause werden die Torten komplett mit Sahne verkleidet; nur etwas schneller als bei einer Hausfrau. Da wird nicht nur ein Sahnetupfen nach dem anderen aufgesetzt, sondern dank einer Konstruktion aus dem Sondermaschinenbau alle gleichzeitig aufgespritzt.

Ist die Torte fertig verziert, durchläuft sie eine Tiefkühlzone. Die Torte wandert durch eine Spirale, aus der sie tiefgefroren wieder herauskommt. Anschließend wird die Sahnetorte in eine sichere Verpackung verschweißt, in der sie auch kleine Stöße unbeschadet überlebt. Meist besteht so eine Verpackung aus Styropor. Diese Verpackung hält auch beim Transport nach Hause die Torte lange gefroren.

Nach der Einzelverpackung werden mehrere Torten zu einer Verpackungseinheit verpackt und auf Paletten gestapelt. Ohne den Sondermaschinenbau wäre es nicht möglich, so viele Torten in kurzer Zeit herzustellen.

Comments are closed.